• Slider Home
  • Slider Home
  • Slider Home
  • Slider Home
  • Slider Home

Erfolgreiches Karnevalswochenende für Unterbacher Jungs

Während sich die Altersgenossen beim Karneval vergnügten, entschlossen sich 5 Unterbacher Spieler dazu, das verlängerte Wochenende sportlich zu nutzen.

Während sich Claas Neidlein, Björn Gierscher und Peter Sennewald auf den weiten Weg an den Niederrhein machten, um in Goch beim Februar-Cup anzutreten, meldeten sich Maximilian Gierscher und David Beckmann bei ETG-Cup in Essen direkt beim Einzel und Doppel an.

Nachdem für Björn und Claas (der an dem Mannschaftkameraden Peter scheiterte) das Turnier bereits nach jeweils einem Sieg und einer Niederlage beendet war, konnte Peter im Halbfinale den an 1 gesetzten Julian Bosch aus dem Nachbarverband TVM ausschalten. Danach profitierte er von der verletzungsbedingten Aufgabe von Eric Sandberg, der zuvor Björn glatt in 2 Sätzen besiegt hatte, und konnte so ohne Spiel das Finale für sich entscheiden.

Herzlichen Glückwunsch, Peter!

In Essen fanden Max und David ein stark besetztes 64er Feld vor. Beide gingen als Gesetze ins Rennen. Während David sich als an 4 Gesetzter im Achtelfinale dem läuferisch und spielerisch starken Niklas Karcz in 3 Sätzen geschlagen geben musste, konnte Max als an 8 Gesetzter bis ins Finale durchmarschieren. Im Halbfinale traf er auf Niklas Gerdes aus Niedersachsen, der Max in den Matchtiebreak zwang. Hier bewies Max unglaubliche Nerven und konnte einen Rückstand von 4:9 noch in ein 11:9 und damit nach 2,5 Stunden Spielzeit in einen Sieg für sich umwandeln. Nach kurzer Pause musste er bereits zum Finale auf den Platz. Auch hier wartete ein starker Gegner. Benjamin Loccisano verlangte Max alles ab und musste sich auch erst im Matchtiebreak geschlagen geben.

Danach hieß es für David und Max noch zum Doppel-Halbfinale antreten. Doch nach bereits 5 Stunden Einzel in Maxis Beinen mussten sich die Unterbacher Jungs ihren noch frischen Gegnern nach weiteren 2 Stunden im Matchtiebreak geschlagen geben.

Trotzdem: Herzlichen Glückwunsch, Maximilian!